WÄRMEDÄMMUNG im Einblasverfahren:

Unsere Einblasdämmsysteme

Wir dämmen zweischalige Außenwände, ausgebaute Dachgeschosse, Flachdächer und Geschossdecken. Das Fachpersonal unserer Firma arbeitet mit verschiedenen Einblasmaschinen.

Perlite wird mit sogenannten Hypermaten verarbeitet, der Dämmstoff wird dabei zerstörungsfrei nur mit Druckluft über Dieselkompressor verblasen, Luft-Förderleistung pro Minute: 3.000Liter.

Stein- und Glaswolle wird mit sog. Rotationsgebläse-Technik verarbeitet, das Gebläse und das Heckselwerk zur Auflockerung des fest gepressten Faserdämmstoffs wird mittels Dieselmotor betrieben. Die Robustheit der Maschinen stellt sicher, dass der mineralische Faserdämmstoff Rockwool und Knauf Supafil gut aufgelockert und mit konstantem, ausreichenden Druck in den entsprechenden Hohlraum des zu dämmenden Bauteils befördert wird.

Weiterhin werden für Zellulose und EPS-Kügelchen sog. Zellradschleusenmaschinen verwendet, die mit sog. Turbinengebläsen über Wechselstrom mit 220 Volt betrieben werden. Die 7 Einblasmaschinen, mit denen gearbeitet wird, sind scheckheftgepflegt und immer so eingestellt damit ausreichend Druck erzeugt wird um eine hohlraumfüllende und setzungssichere Einblasdämmung zu garantieren.

Alle Konstruktionen, in denen Hohlräume sind, die gedämmt werden sollen, werden vorher geprüft auf bauphysikalische Sicherheit. Bestimmte Bauteile wie z.B. Dachschrägen, die ein regendichtes Unterdach aus sog. bituminösen Pappdocken haben, können nicht ohne zusätzliche Maßnahmen im Einblasverfahren gedämmt werden, d. h. man kann nicht jeden Hohlraum mit Dämmstoff vollpumpen.